Seglerblog

Windteufele Regatta Meersburg

29. Okt 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Herbstpokal in Prien am Chiemsee

29. Okt 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Apfelcup Ludwigshafen

10. Jul 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Manfred Wasmund Regatta

7. Jun 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Monfort Junior Trophy Langenargen

29. Mai 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Weitere Artikel anzeigen

Sonnenfischregatta Überlingen

18. Mai 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Sparkassen Cup Radolfzell

27. Apr 2017

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

LJM am Untersee geht ohne weitere Wettfahrten zu Ende

11. Sep 2016

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Apfelcup 2016

12. Jul 2016

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

WWRA Sonnenfisch-Regatta

8. Jul 2016

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

WWRa-Jugend: 3. Platz

8. Jun 2016

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

WWRA-Jugend 1. Platz Zeller SPARKASSEN Cup

10. Apr 2016

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Eisernen

12. Feb 2016

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Optiliga Abschlusswettfahrt beim Wassersportclub Wäschbruck

13. Nov 2015

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

2014 - FAST EIN OPTI-JAHR IM WWRA

Werden bis Ende August 2014 über 250 teilnehmende Kinder an den Trainingsterminen Sport, Spiel, Spaß am und auf dem Wasser, auf dem Clubgelände im Herzen teilgenommen haben, ist das Trainingsjahr noch lange nicht zu Ende. 21 Kinder und immer wieder Gäste und Freunde zusätzlich, zählen zur

„Opti-Gang“ des WWRa. Viele schöne Segeltage und kameradschaftliche Erlebnisse werden noch folgen, doch nun erlauben wir uns einen Monats-Rückblick der besonderen Art, mit Stolz und Freude.

 

JANUAR

Zaghaft hat das Jahr begonnen. Ein erstes Treffen der Jollen-und Optisegler im Clubhaus sollte Auskunft geben, was war, was könnte sein. Viele gute Vorschläge für die neue Saison 2014 wurden aufgenommen. Im Rückblick auf die Saison 2013 waren sich alle Opti-Segler einig, ein tolles Jahr, viel gelernt, viel Spaß! „Schön dass wir dabei waren, dabei sind!“ Die Tage sind trübe, das Wetter… Winter eben, kalt und feucht. Was passt da besser als
der Aufruf zu einem Vortrag von und mit Peter Demarez
zu Thema „Wetter am See“.

Wir bereiten vor, laden ein zum 24.01.2014 ins Clubhaus und keiner kommt. NEIN, weit gefehlt ! Volles Haus, Jung und Alt kam und lauschte dem begeisternden Vortrag von Peter. Getragen von Sachverstand und Unterhaltung, begeisterte er mehr als 60 Zuhörer. Viele Fragen wurden beantwortet, viele neue Erkenntnisse und Informationen aufgenommen. An Peter nochmals herzlichen Dank für die Mühe und Unterstützung.

FEBRUAR

Hmmmmmm, wie geht das nochmal, wie heißt der Knoten, wozu brauche ich denn den? Fragen über Fragen!

Unsere Antwort: Wir lernen Knoten und Spleißen. Nicht nur in Theorie mit Film und Bildern, auch und gerade in
der praktischen Anwendung werden viele Bilder Realität.

Begreifen kommt von greifen, mit den eigenen Händen schaffen. Unter diesem Motto wurden die erhaltenen Knotenkenntnisse aufgefrischt. Ob Palstek oder Stopperstek, Webeleinstek oder Kreuzknoten, alle wurden gezeigt und geübt. Das war aber nur die eine Seite. Spleißen gehört auch dazu. Mit je einem Stück geschlagenen Tauwerk, konnte jeder der Teilnehmer einen Augspleiß für sich selbst anfertigen. Welches Kardeel kommt wie zuerst durch? Passt der Übergang, stimmt die Haltekraft. Tolle Gespräche vertieften das Gelernte. Aktive Segler wollten die High-Tech-Leinen spleißen, doch dies war an diesem Abend leider nicht möglich, da nur wenig dringend benötigtes Werkzeug vorhanden war. Was tun? Hier bot die Jungend ihren Spleißdienst für Clubmitglieder an und bearbeitete die Leinen perfekt für den Einsatz in der Saison 2014. Dank der sehr freundlichen Unterstützung der Firmen Gleistein und Liros, die uns vorbildlich mit Material unterstützten, war diese Veranstaltung in dieser Größe erst möglich geworden. 

 

In Folge dieses Abends, konnten viele Festmacher als Auftragsarbeit für eine Spende in die Jugendkasse gefertigt werden. Wir danken allen für ihren Auftrag und der damit verbundene Spende.

 

http://www.wwra.de/s/cc_images/cache_2456015779.jpg?t=1429019821

MÄRZ

Kosmetik am Boot und Big Mac. Holz und High-Tech Material. All dies konnte bei der sehr interessanten Werftbesichtigung der Heinrich Werft in Kreuzlingen, von Bootsbaumeister Fabian Eisler vermittelt werden. Feinste Holzarbeiten an Neu- und Umbauten,
sowie feinste Kohlefasergelege wurden gezeigt. Ein Rundgang durch das Winterlager auf zwei Etagen beeindruckte alle.

 

Doch wo waren Big Mac und Co?

Ganz klar, den Abschluss haben wir bei MCD in Konstanz gemacht, Pommes und Hamburger satt, dann die Rückfahrt mit dem Seehas nach Radolfzell. 

 

Waschtag im Herzen !

Nein keine Wäsche, Optis wurden gewaschen. In Reih und Glied waren sie auf der Wiese aufgestellt und bereit den Winterstaub zu verlieren. Nass gemacht, reinigen, schrubben mit Bürste und Schwamm. Alle Optikinder waren mit Eifer über Stunden dabei, ihre geliebten Optis liebevoll und sorgfältig zu reinigen. Waren doch alle während der Wintermonate repariert und wieder voll
einsatzbereit, so sollten sie nun auch im neuen Glanz in die Saison 2014 starten.

Der Schmutz war weg, die Politur aufgetragen und von Hand und Maschine poliert, was für ein Ergebnis. Sauber, spiegelglatt und top fit. So glatt, dass einige doch glatt vom Slipwagen gerutscht sind. So muss es sein.

http://www.wwra.de/s/cc_images/cache_2456015792.jpg?t=1429019874

APRIL

Wasser masch. Start für das Wassertraining. Endlich hat das Warten ein Ende, es geht aufs Wasser. 20 Optis erwarten in der Saison 2014 ihre Segler in bester Kondition. Es ist immer wieder ein herrliches Bild, so viele Opti-Segel auf dem Zeller-See zu haben. Laute Freudenrufe hallen über den See, „Segeln ist toll!“ Wende, Halse, Aufschießer, Tonnenrundung, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, Vorfahrt gilt immer, grins, fast immer. Nachsicht bei den Greenhorns wird gewährt. Aller Anfang ist schwer, doch schnell haben sich diese im großen Seglerfeld behauptet. WWRa-Optis starten durch, Nachwuchs vom feinsten.

http://www.wwra.de/s/cc_images/cache_2456015837.jpg?t=1429020216

MAI

9 – 23 Knoten Wind im Training. Kaum zu glauben aber wahr, der Motor des Trainingsbootes hatte Arbeit. Mit hoher Drehzahl musste er laufen um eine Chance zu haben um überhaupt den Optis folgen zu können. Bei bis zu 23 Knoten Wind zogen die Schiffe schnell ihre Bahnen, überbrückten in Sekunden große Strecken, teilten die Wellen und sorgten für Hochleistung bei den segelnden Kindern. Auch Anfänger meisterten diesen Segeltag perfekt und ohne Schaden und Verletzung. Das Geheimnis war Regelkunde! 

 

Regel 1 - Kopf runter;

Regel 2 - Kopf runter;

Regel 3 - Na was schon, - Kopf runter

 

Nur so konnten die blitzschnellen Manöver schadlos unter dem Baum durchgeführt werden. Was für eine tolle Seglertruppe.

AUGUST

Ein Monat der Experimente. Da werden Mütter zu Optiseglerinnen, Töchter zu Lehrerinnen. Andere Mütter entdecken ihre eigene Liebe zum Segeln und planen den Segelschein. Ist da etwa ein Virus entstanden der ansteckt?! Wir finden es wunderschön, wenn die Leidenschaft der Kinder ansteckt, das Clubleben so herrlich bereichert wird. Wenn Opa den Enkel unterstützt, ein Boot schenkt, beim Training die Landcrew darstellt.

 

Wenn Martin, Jenny und Sven ihren „Yellow“ zur Verfügung stellen, sich daran erfreuen, wenn Kinder damit üben und bestehen. Danke, danke an alle, die so mit dem Herzen im Herzen dabei sind! Konnten nun auch schon wieder 5 Kinder den Jüngstenschein machen und bestehen, was im Vorfeld viele Stunden des Lernens und Übens benötigte. Aber es hat sich gelohnt. Geprüft und bestanden - lautet die Ansage. Der Vorsitzende des WWRa, Helmut Eisler, lies es sich nicht nehmen, persönlich den Prüflingen die Jüngstenscheine auszuhändigen.Hip Hip Hurraaa war geschmettert bevor es an die verdiente Süßspeise auf der Clubterasse ging. Glückwunsch an alle und schon jetzt viel Glück für die Prüflinge im September.

Kein Bericht ohne Statistik:

8 Monate im Segeljahr der Optisegler des WWRa

11 neue Opti-Mitglieder im WWRa

20 Boote in bester Kondition warten auf ihre Segler

32 Trainings-und Sondertrainingstermine in 8 Monaten

Unzählige Spaßstunden für die Kinder

 

Danke dafür, danke an den WWRa für die Unterstützung in allen Belangen!

Aufruf zum Abschluss.

 

Jeden Freitag ab 14.30 Uhr ist Opti-Training im Herzen.
Ab 16.30 Uhr Jollen-Training. Gäste, Zuschauer, Interessierte sind immer herzlich willkommen und gerne gesehen.

 

Besser und näher ist der Clubnachwuchs nicht zu erleben. Wir freuen uns auf Euch!

 

Seglergruß

Die „Opti-Gang“ des WWRa

 

Landesjugendmeisterschaft 2014


Zum Ferienabschluss trafen sich Segler aus acht Jugendbootsklassen in Radolfzell, um die diesjährigen Jugendmeister zu bestimmen. Diese richteten wir gemeinsam mit dem Yachtclub Radolfzell aus. Auf unserem Clubgelände waren die Laser Radial, Laser 4.7 und Hobie 16 stationiert. Unser Regattaleiter Jürgen Apel leitete die Laser- und Europe Bahn. Mit eisernem Willen von den Teilnehmern und Jürgen konnten auf der Bahn Bravo mit den Lasern und Europe an drei Tagen sechs Wettfahrten gesegelt werden. Flaute und Regen bestimmten in weiten Teilen die gut organisierte Veranstaltung. So konnten, je nach Bootsklasse, von den 10ausgeschriebenen Wettfahrten auf allen Bahnen nur 5 bis 7 ausgeführt werden. Das Abendprogramm war liebevoll vorbereitet, die Beachparty wurde kurzerhand in die Halle verlegt. Sitzsäcke, Beachmusik und Liegestühle ließen trotzdem chillige Laune aufkommen. Unsere teilnehmenden Jugendlichen landeten bei den Wettfahrten im Mittelfeld. Nur mit der Hilfe von unseren Clubmitgliedern und Sponsoren konnten wir diese arbeitsreichen Tage bewältigen. Hierfür vielen Dank an alle helfenden Hände und ganz besonders unserem Hauptsponsor Aqua Sphere.

 

Jahresrückblick 2014

Die Saison 2014 begann bei uns mit der Jugendhauptversammlung Mitte März. Hierbei wurde einstimmig unsere neue Jugendordnung beschlossen. Anfang April weckten wir die Boote beim Auswintern aus Ihrem Winterschlaf. Die Optis wurden während des Winters jedoch schon einzeln erweckt um kleinere und größere Schäden auszubessern. Kaum waren die Boote wieder segelbereit begann auch schon das Training. Aufgrund des kalten Wetters waren die Kinder anfangs noch nicht ständig auf dem Wasser. Doch kaum waren die eisigen Temperaturen besiegt wurde auf dem See gewendet, gehalst, kleinere Wettfahrten gesegelt und auch manchmal das Boot gekentert. Ende Juni fand wieder unser Eltern-Kind-Fest statt. Markus brachte sein Gummisofa mit und wir liehen uns wie alle Jahre zuvor eine Banane aus. Bei recht frischem Wetter gelang uns aber ein schöner Tag der allen gefiel. Im Juli veranstalteten wir unser dreitägiges Sommer-Segel-Camp. Bei gutem Wetter wurde wieder gesegelt, gelernt und gespielt. Bei wunderbarem Wetter hatten alle viel Spaß bei den Trainingseinheiten auf dem Wasser und dem Land. Auch für das leibliche Wohl war mit leckerer Tomatensoße, Burgern vom riesigen Grill und Pizza bestens gesorgt. Am letzten Tag gab es dann noch eine kleine Abschlussregatta um das Wochenende abzuschließen. Das organisatorische Highlight fand im September statt. 

 

Nur eine Woche später veranstaltete die Jugendabteilung bei wunderschönem Wetter den Hans-Weinschenk-Pokal, unsere 3.Opti-C Regatta. Mit 12 Teilnehmern, allein 7 aus unserem Club und 5 Junge Seglerinnen und Segler aus Markelfingen. Wir hatten ein schönes Teilnehmerfeld für eine Anfängerregatta und Mitte Oktober schickten wir die Boote wieder in den Winterschlaf. Die 420er wurden abgebaut und in die Bootshalle gehängt, die Optis im Regal eingepackt. Am 30. November gingen dann noch ein paar hartgesottene Segler nach Konstanz auf die Regatta der Eisernen. Lukas im Laser, David und Urs im 420er, Jannis und Daniel mit dem Clubkatamaran. Wie alle Jahre wieder erschien am 6. Dezember wieder der Nikolaus mit seinem Helfer Knecht Ruprecht im Herzen. Sie verteilten Lob und Tadel an die Kinder. Einige Kinder haben auf witzige Weise ein Gedicht oder sogar einen Rap vorgeführt. Dafür gab’s ein kleines Geschenk vom Nikolaus.

Zu guter Letzt möchten wir uns noch bei unseren Helfern und Gönnern bedanken die uns das ganze Jahr unterstützten und dafür sorgten, dass wir nie im Regen stehen.

 

Herzlichen Dank, 

Markus Hauck & Daniel Berberich 

Das Jahr 2014 aus der Sicht der Jugendsprecher

Letztes Jahr gab es auch während der Winterpause viel zu tun. Während unseres Wintertrainings machten Tim Buhl, Maximilian Bingeser, Jannis Pfister und Malte Bloedorn  ihre Ausbildung zum Trainerassistenten, dafür gingen sie ein Wochenende nach Überlingen auf eine Fortbildung und führten einige Übungsstunden bei unseren erfahrenen Trainern durch. Aktiv begann die Saison für uns am 11.04.2014, als die Jollengruppe das erste Mal aufs Wasser ging. Mit viel Motivation haben wir schon viel trainiert und die frühjährlichen starken Winde ausgenutzt. Ein Höhepunkt war sicherlich das Eltern-Kind-Fest, welches bereits früh startete. Für die Erwachsenen war an Land mit Kaffee und Kuchen gesorgt, aber viele konnten nicht widerstehen, den Kindern, die jede Menge Spaß hatten, auf dem Wasser bei ihren wassersportlichen Aktivitäten der anderen Art (Tube, Banane und Sofa fahren) zu unterstützen. Während des SommerSegelCamps vom 11.7 bis 13.7 wurde trotz relativ wenig Wind sehr viel trainiert und umso mehr gelernt. Für die Bewirtung an Land sorgte unser kompetentes Jugend- Team, nochmals vielen Dank an die vielen Helfer bei unseren Veranstaltungen. 

Ein weiterer Höhepunkt war die Landes Jugend Meisterschaft, die wir in Kooperation mit dem Yacht Club Radolfzell, vom 11.9 bis zum 13.9 ausgetragen haben. Drei Tage lang war der Zeller See voll von Booten verschiedener Klassen. Der Großteil unserer Trainer half mit als Wettfahrtleitung und Organisations-
Team auf dem Wasser und an Land. Moritz Dörfer war 14ter bei den Laser 4.7, bei den 420ern segelten David Achtzehnter und Malte Bloedorn auf den 16. Platz, Jannis Pfister wurde 17ter, dicht gefolgt von Lukas Berghänel auf dem 19. Platz und Phillip Achtzehnter auf dem 20. Platz bei den Laser Radial. 

Wir sind stolz auf diese Ergebnisse!

 

Nur eine Woche später veranstalteten wir die nächste Regatta: dieses mal für die jüngsten Segler in Opti C und unsere Jollen Gruppe. 

 

Patrik Gundlach , Tim Buhl

Opti-Jahresrückblick 2013 / Juli – Dezember 2013

Was für ein Opti-Jahr !!!

Hat das Jahr bereits gut angefangen, so sollte die Verlängerung im 2. Halbjahr noch einiges an positiven Überraschungen bringen.
Soviel sei schon jetzt vorweggenommen, an keinem der Trainingstage auf dem Wasser hat es richtig geregnet. Ein paar Tröpfchen, ein - zweimal,  aber da reden wir Wassersportler nicht von Regen.

Richtiger Regen, so wie alle ihn im November erlebt haben, Stunden über Stunden nur nass, stürmisch und kalt, das ist Regen………

Also Zeit und Muße genug, dass alle Schönwettersegler zu ihrem Recht gekommen sind. Auch die Temperaturen waren super. Weiche Luft, warmes Wasser, was auch immer gleich nach dem Training zum Badespaß genutzt wurde. Was kann schöner sein.
   
Theopont , Senesius und Zeno
Namen die jedes Radolfzeller Kind kennt.
Es sind die Hausherren der Stadt, zu deren Ehre alljährlich das gleichnamige Hausherrenfest veranstaltet wird.
Die gesamte Jugendabteilung arbeitet in Vorbereitung, Durchführung und beim Abbau eifrig am guten Gelingen des Festes mit. Lediglich die Hitze von über 30° C klingt schon irgendwie verrückt.  Sie machte den Besuchern das Strandbad schmackhafter, als gutes Essen und ein kaltes Getränk am See. So blieben wir viele Stunden am geschmückten Holz-Opti alleine und hofften auf Besserung und Kühlung.

Die kam auch schnellen Schrittes als
Sommer-Segel-Camp 2013

So klang der Ruf über die Wiese im Herzen und durch das Clubhaus.
Über das Wetter reden wir in diesem Zusammenhang doch einfach nicht mehr, es war heiß, brütend heiß aber……..
Alle Kinder hatten ihren Spaß an Land und auf dem Wasser. Es wurde „gesportelt“  wozu jeder Lust hatte. Die Land-Crew hatte erfreulicherweise immer kalte Getränke und tolles Essen parat. Ob Pizza, Salate oder Burger vom Mega-Grill schmeckten vorzüglich.
Ich kann euch sagen, Burger grillen bei diesen Temperaturen ist die beste Diät der Welt.
Bei gefühlten 200°+ in Aktion zu sein war ein Fest der Sinne !!!
Doch alles hat geschmeckt, alle haben gesagt, >wir kommen wieder – sind wieder dabei< Wenn es heißt  -- Sommer-Segel-Camp 2014.
Genau zur Regatta in Allensbacher hat  es Malte erwischt. Er wollte im Laser dabei sein. Am ersten Tag war es wie erwartet, lau, wenig Wind, Sonne pur. Aber dann kam die Gewitterfront und zeigte allen, worauf sie sich eingelassen hatten. Vorsicht war oberstes Gebot für die Segler und eines kann ich euch sagen, wilder als hier wurde es nur noch einmal in diesem Sommer, nämlich bei der Freundschaftsregatta in Gaienhofen.
Dort zog Aiolos als Gott des Windes alle Register seines Könnens.
Kenterungen gab es genug, Materialschlacht leider auch, aber zum Glück sind alle Segler, auch die 420er Crew des WWRa, David und Urs wohlbehalten zurückgekommen. Etwas blass um die Nase, aber stolz dabei gewesen zu sein.
Wo sind die Neuen ??!!
Fünf an der Zahl hatten sich für den Jüngstenschein 2014 eingefunden. Ein Tag vor dem Weihschenk –Pokal war es soweit.
Kann ich alle Knoten, kenne ich mein Schiff, klappen die Manöver, die wir doch schon soooo oft geübt /trainiert haben.
Ich kann euch sagen, es hat geklappt !
Fabian als kritischer Prüfer wollte viel Wissen, nein er wollte alles wissen.
Er fragte und fragte und bekam immer die richtige Antworten.
So war am Schluss klar, Maximilian, Justin, Marie, Lea und Leander haben ihn, den Jüngstenschein, bestanden.
Herzlichen Glückwunsch!

Ein Tag später, selber Ort, andere Gesichter. Ernst aufgeregt und geschäftig wurden die Schiffe zum Weinschenk-Pokal des WWRa aufgebaut.
Opti-Segler und Jollensegler wollten ihren Sieger ermitteln.
Segler aus nah und fern sind dazu gekommen, 8 Opti und 7 Jollen waren am Start.
Die Fahne des WWRa haben bei den Opti´s  Paul und Lisa als Teilnehmer hochgehalten.
Ihre erste Regatta, ihr erster öffentlicher Auftritt auf der regattabahn.
Was soll ich euch sagen, einfach toll was die beiden geleistet haben.
Paul jagte das Feld vor sich her und wurde glücklicher 8.
Lisa erkämpfte sich die Plätze 6 und zwei in den Läufen, sodass sie am Ende auf Rang 4 platziert wurde.
Was waren alle stolz auf diese beiden.
Es wurde gefeiert und geplant.
2014 sind sicher noch mehr dabei, wenn es wieder zur WWRa-Regatta geht.
Nun wissen wir nach der Regatta ist vor der Regatta, aber auch  das Jahr ist  fast vorbei.
Es wurde eingewintert, aber nicht ohne alle Schiffe vorher zu sichten, Schäden festzuhalten, welche dann in Eigenarbeit unter Anleitung von Fabian repariert werden sollen. Soviel vorweg, die Aktion ab 8.11.2013 war toll, die ganze Mannschaft der Jugendabteilung war da, viele Hände haben an den Schiffen geschliffen, gebohrt, gewerkelt. Alle haben was Neues gelernt, wie Kunststoff repariert werden kann, was ist zu beachten und was kann ich dabei tun.

Dies war der Start in ein Refit der Jugendflotte, welches über den Winter 2013-2014 für ein respektables Ergebnis im Zustand aller Schiffe sorgen wird.
Diese Aktionen, Hilfen und Einsätze werden sicher auch im Jahr 2013 den Nikolaus nicht unberührt lassen.
Man munkelt schon einiges, aber kommt einfach selbst und seht und hört am 6.12. im Herzen, wir verraten nichts.
Ob Lob, ob Tadel, ob Groß , ob Klein, für alle ist was dabei.
Kommt und lasst euch überraschen.

Ein erfolgreiches OPTI -  Jahr 2013 geht zu Ende.
Dank an alle die in irgendeiner Weise dabei waren. Kinder dankt den Eltern.
Der  WWRa dankt allen, die durch ihr Zutun wieder ein tolles Trainingsjahr ermöglicht haben, Mitglieder, Sponsoren, Funktionäre.

Auf ein NEUES, wenn es heißt:

WWRa, die Opti -  Jugend im Herzen,
auf in die Saison 2014 !

Opti-Jahresrückblick 2013 / Januar – Juni 2013

Ein Start wie aus dem Bilderbuch.
Schon sehr früh trafen sich die Opti - Kinder des WWRa mit Begeisterung zum ersten theoretischen Training der Saison 2013.
Alle waren froh dass der zu lange Winter, ohne Berührung zum Thema Segeln, nun endlich vorbei ist und alle sich lustig und frohgelaunt wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung widmen konnten. Es gab viel zu erzählen, neue Erfahrungen wurden ausgetauscht und Ziele und Anforderungen formuliert.
Zum warm werden wurden einige Knoten gemacht, geübt und mit Stolz den neuen Teilnehmern beigebracht. Es soll doch jeder auch etwas für seine Segelkameraden tun, helfen und gegenseitig unterstützen.
Auch in div. Regelfragen, wer hat nun Vorfahrt und warum, waren alle Kinder aufmerksam dabei, spielerisch eine Lösung zu suchen und gemeinsam zu finden.Da ging es schon mal hoch her, was von großem Interesse aller zeugt.
Am Schiffsmodell wurden viele Situationen erläutert und besprochen, ausprobiert, erfragt und verstanden.

Ab 03.05.2013 konnten dann alle auf den doch noch recht kalten See hinaus fahren. Was für ein Gefühl !!! Endlich wieder frei, endlich wieder segeln!!!
Ein gutes Gefühl stellte sich bei jedem wieder ein. Wie ging das doch wieder mit dem Aufbau? Wo ist mein Segel?  Oh--- Ruder und Schwert ist neu lackiert bzw. repariert. Alles in top Zustand für eine neue Saison, für neue Herausforderungen.

An den ersten Segeltagen im neuen Jahr, war öfter der Himmel grau und bewölkt, was dem Tatendrang der aktiven Segelkinder keinen Abbruch tat. Ob Wende, ob Halse, jede Übung gelang von Mal zu Mal besser, kleine Rennen wurden ausgesegelt und der Spaß mit den Kollegen und auch mit dem Trainerteam, Malte und Gerhard, schlug manchmal höhere Wellen, als der Zeller See selbst. So soll es ja auch sein.

Die Veränderung der Trainingszeit auf 14.30 Uhr, hat sich sehr bewährt und erfreulicherweise klappt es auch perfekt mit der Übergabe an das Jollenteam, damit es zu keinerlei Verzögerungen und Behinderungen kommt.
So steht nun jederzeit die erforderliche Anzahl von Trainerbooten zur Verfügung und ein erfolgreiches Training für alle Leistungsgruppen kann absolviert werden.

 

 

Wie auch in den vergangenen Jahren konnten wieder neue Teilnehmer begrüßt werden, die kameradschaftlich in die Gruppe aufgenommen wurden und schnell Anschluss an die „wilde Horde“ gefunden haben und sich schnell als feste Bestandteile  einfügen konnten.

In den Trainingsstunden wurden bisher viele unterschiedliche Windsituationen erlebt.
Erste wilde Ritte bei bis 12 Knoten Wind, ein schönes und beeindruckendes Bild, wenn die Opti´s in der Gruppe über das Wasser gleiten, schnelle Manöver, die durch die Windgeschwindigkeit unterstützt werden.

Auch für 2014 werden schon die ersten Weichen gestellt. Kinder die dann die Eintritts-Altersgrenze von ca. 8 Jahren erreichen, haben schon viel Freude dabei, auf dem Trainerboot dabei zu sein.
Sie suchen ihre Favoriten, stellen Fragen, sind mit Leib und Seele dabei, freuen sich, wenn auch sie das erste Mal aktiv segeln können.
Sehr erfreulich ist auch, dass Trainerassistent Malte sich schon jetzt für die Ausbildung zum Übungsleiter entschieden hat, um dann sein Praxiswissen mit der Qualifikation des DSV/BSB zu vervollkommnen. Auch und gerade für den Bereich „Einsteiger“ steht ab der Saison 2013 Paul als Pate und Ansprechpartner zur Verfügung.
Ist es nicht schön, diese Entwicklung zu sehen, zu begleiten, zu fördern, die im WWRa angeboten wird?!

Auch innerhalb der Familien erhalten wir super Unterstützung, durch Vater, Mutter, Oma, Opa….alle sind gern gesehene Gäste, Helfer und Begleiter zum Training oder bei Veranstaltungen im Club.
Weiter so, das fördert und trägt aktiv zu einem funktionierenden Clubleben bei.

Nach dieser ersten Zwischenbilanz des Jahres 2013 können wir guten Mutes in die zweite Jahreshälfte schauen, viele Termine, Anforderungen und Events erwarten alle. Neue Teilnehmer stoßen dazu, neue Freundschaften entstehen. Die Gruppe wächst und gedeiht, das Programm für Herbst/Winter 2013/2014 beginnt zu wachsen. Erste Sponsoren zeigen Interesse mit Sachspenden auch ihren Teil dazu beizutragen.

Herzlichen Dank an Fa. Pfeiffer-Marine in Radolfzell und Gleistein-Ropes, Bremen, sowie Liros-Tauwerk in Berg für ihre Sachspenden.
Bestes Material für Praxis und Ausbildung, das nun auch für Veranstaltungen für alle Clubmitglieder Anwendung finden wird.

Sind auch Sie an Sponsoring für die Jugendabteilung des WWRa interessiert, so freuen wir uns schon jetzt auf die Kontaktaufnahme mit Ihnen.

Dermnächst Fortsetzung folgt: „ So war Juli bis Dezember 2013, oder Erlebnisse rund um den Opti“

Mit einem freundlichen Seglergruß von den Opti-Seglern des WWRa

Bericht Jugendhauptversammlung 2012


 

Am Samstag, 17.03.2012 fand in der Seerose in Radolfzell die Jahreshauptversammlung der WWRa Jugend statt.

Als es um 16.00 Uhr losging, konnten viele bekannte, sowie einige neue Gesichter unter den jungen Seglern begrüßt werden.

Neben vielen interessierten Kindern und Jugendlichen waren auch einige Eltern, der Jugendvorstand und die beiden Vorsitzenden der WWRa anwesend.

Es wurden Berichte vom Jugendleiter vorgetragen und es gab eine Vorausschau auf den Neubau im Herzengelände. Der Jahresrückblick aus Sicht des Jugendvorstands und von der Seite der Jugendlichen war mit tollen Bildern hinterlegt und man sah, wie viel Spaß alle zusammen hatten.

Nach einer Wortmeldung des Vorstands standen dann noch Wahlen für den Jugendleiter, stellv. Jugendleiter und die beiden Jugendsprecher an. Wahlleiter war Gerhard Schroff. Es wurde vorher vereinbart, dass per Handzeichen gewählt werden kann. Nach dem ersten Wahlgang stand das Ergebnis fest. Philipp Zeh ist neuer Jugendleiter der WWRa Jugend und Clemens Müller hat weiter das Amt des stellv. Jugendeiters inne. Bei unseren beiden Jugendsprechern gab es keine Veränderungen. Weiterhin werden hier Patrick Gundlach und Tim Buhl Ansprechpartner für unsere jungen Mitglieder sein. Gerne könnt ihr diese jederzeit ansprechen, wenn es ein Problem gibt, wenn ihr einen Vorschlag oder eine Idee vorbringen wollt. Auch alle Trainer haben jederzeit ein offenes Ohr für euch.

Am nächsten Samstag müssen die Wahlergebnisse noch auf der Jahreshauptversammlung bestätigt werden.

Die Trainer gaben auf der Sitzung auch den Beginn des Trainings bekannt. Diese Termine sind wie folgt:

Anfänger: erster Freitag im Mai

Fortgeschrittene: erster Freitag im Mai

Regattagruppe: 04.04.2012

Jollengruppe: 13.04.2012

Ausfahrt nach Horn 03.- 04.07.2010

Nach ausführlicher Törnbesprechung starteten wir in diesem Jahr bei hochsommerlichen Temperaturen mit 6 Optis und einem Laser mit hochkarätiger Mannschaft und zwei Begleitbooten zur Hornausfahrt Version 2.0.

Bei schwachem Ostwind kreuzten auch die später dazu gestoßenen Kinder flott in Richtung Mettnauspitze. Mit beginnender Flaute wurde die Flotte mit schon hungrigen Kapitänen an den Haken genommen und zur ausgiebigen Vesper- und Badepause an den Gundholzer Badeplatz geschleppt. Nachdem alle Boote wie an einer Perlenschnur vor Anker gelegt waren, schwammen wir alle ans Ufer.

 Malte und sein Vespertransporter waren dort schon grinsend angekommen.

Frisch gestärkt setzten wir schon bald die Reise fort. Wichtig schien

das Spiel Deutschland gegen Argentinien nicht zu verpassen.

Die Zelte bezogen, kamen wir pünktlich zum Anpfiff im Strandbad

zum Public Viewing an. Baden, kucken, Eisschlecken und fein Essen

wechselten sich bis zur Nachtruhe ab. Trotz gewittriger Stimmung freute sich Wolfi auf seine erste Übernachtung auf einem Boot.

 Als wir in der Nacht mit den Schnaken im Zelt kämpften, wog Wolfi sanft auf den Wellen.Nach kräftigem Frühstück und detaillierter Kursabsprache starteten

wir am Sonntagmorgen bei frischem Westwind. Schon bald war die Horner Spitze im Kielwasser gelassen. Der inzwischen nachlassende Wind ließ uns genug Zeit, um wieder ausgiebig baden zu können. Wir setzten unsere Heimreise fort und kamen nach kurzem Schlepp glücklich und zufrieden am Herzengelände

an. Die Jugend möchte sich hier bei der tatkräftigen Mithilfe der Begleiter und dem Sponsoring durch die Jugendkasse bedanken .

 

 
 

Veränderung in der Leitung der Jugendvorstandschaft

Anlässlich der Jugendhauptversammlung in diesem Jahr, hat der bisherige

Jugendvorstand, Udo Ballbach, nach 13 Jahren Tätigkeit im Vorstand sein Amt zur Verfügung gestellt. Udo ist der Meinung das die Jugend,

die Jugend vertreten sollte. Der Verein und die Jugendversammlung dankt auf diesem Weg Udo Ballbach für seine längjährige Tätigkeit im Verein. Udo betont ja auch, daß er dem Verein ja erhalten bleibt, und seinem Nachfolger mit Rat und Tat zur Seite steht.

Als neuer 1. Jugendvorsitzender wurde von der Jugendabteilung Fabian Eisler gewählt. Die Wahl wurde von der Jahreshauptversammlung des Vereins am 20.03.2010 einstimmig angenommen. Wir gratulieren dem Fabian ganz herzlich, und wünschen ihm viel Erfolg.

Neuer Jugendsprecherist Tim Buhl . Als 2.Jugendsprecher wurde Patrick Gundlach gewählt.

WWRa-Opti-Jugend beim US-Bowling

Wie schon beim Einwintern der Boote im Herbst versprochen, trafen wir uns zum Winterspaß der Optijugend am Samstagnachmittag, den 30.Januar 2010 an den Bowlingbahnen im Fazz in Singen. Nachdem alle Segler und Seglerinnen die richtigen Bowlingschuhe gefunden hatten, gingen wir zu den Bahnen neun und zehn. Timi und Kollegen teilten die 16 Spieler auf die zwei Bahnen ein und programmierten mit schnellen Fingern die Teilnehmer in die Spieleingabekonsole. Schon konnte es losgehen. Ob Gross oder Klein, ein jeder musste sich zunächst  erstmal mit den Kugeln anfreunden.

Man konnte glauben, es hatte starken Seitenwind. So mancher Optisegler näherte sich mit bedenklicher Lage der Abwurflinie. Um nicht zu kentern, wurde gerade noch rechtzeitig der Griff um die schwere Kugel gelöst.

Donnernd näherte sich nun das runde Ding den Bojen. Keine sollte stehen bleiben. Ob humpelnd oder tänzelnd, die Kugel traf das Ziel ganz gut. 

Mit zwei Wettfahrten je Bahn gaben wir uns zufrieden und hatten sehr viel Freude. 

Bei der anschließenden Siegerehrung fielen bei den vorderen Plätzen bekannte Namen: 

Bahn 9:  Jannik Probst, Sebastian Henes, Luca Schneider, Fee und Firmin       Tritthardt, Felix Leise, Finn Sacher, David Lamb 

Bahn 10: Tim Buhl, Jannis und Jochen Pfister, Nathalie Probst ,Timo und Denise Wagner, René Lamb, Lasse Schneider, Dorothea Tritthardt

 

 

Nikolausfeier am 06.12.2009 im Herzen

Traditioneller Abschluss der Saison für die Jugend ist die Nikolausfeier. Alle Jungsegler sind gekommen um diesen schönen Anlass zu nutzen die Saison im Herzen ausklingen zu lassen. Das die Erfolge und die Arbeit der Jugend im Verein einen sehr hohen Stellenert geniesen, zeigte auch die große Anzahl an Mitgliedern die diesem Abend einen tollen Rahmen lieferten. Bei Glühwein, Punch und Grillwürsten herrschte eine tolle Stimmung.  Pünktlich nach Sonnenuntergang kam dann auch der Nikolaus. Auch ohne Schlitten, der "Sparmaßnamhmen" und "Abwrackprämie" zum Opfer viel, lies er es sich nicht nehmen die Jungsegler des WWRa zu besuchen. Das hat auch viele Gründe wie er die Anwesenden informierte. Die vielen großen Erfolge und das tolle Vereinsleben blieben ihm nicht verborgen, und so konnte er dieses Jahr den Ruprecht zu Hause lassen, und allen Jungseglern ein Geschenk überreichen. Macht weiter so sprach er um dann seines Weges zu ziehen.

Jugendausflug nach Horn

Jugendausfahrt Horn 25.+26 Juli 2009 
Zum Start unserer Jugendausfahrt nach Horn konnten wir den See mit schönstem Segelwetter und über 20 schon ungeduldigen Kindern begrüßen.
18  Optis wurden aufgetakelt und von Trainern und Optiprofis auf ihre Segelfähigkeit geprüft.  
Diverse bis dahin gepflegte Pkws  und Pilles Motorboot wurden auf ihre Ladefähigkeit geprüft und mit Gepäck voll beladen. Auch das Team Hausboot fieberte schon den noch nicht absehbaren Aufgaben entgegen. Dank  Handy-Tochter-Internetverbindung erfuhren wir von Familie Henes, dass der inzwischen kräftig gewordene Westwind nicht weiter auffrischen würde. Nach ausführlicher Steuerleutebesprechung mit allen Seglern und Begleitfahrern starteten wir mit Halbwind in die Abdeckung bei Iznang. Bei schneller Überfahrt kam so mancher Kapitän an seine Grenzen. Im schon etwas ruhigerem Wasser setzte die Flotte ihre Fahrt nahe dem Ufer fort. Nun stand noch die windreiche Umrundung des Kaps bei Horn an.
Wir sammelten uns auf der Höhe des schwarzen Hölzles ( Gundholzen ) und besprachen unser weiteres Vorgehen.
Mit der Lösung an den Haken genommen zu werden, waren dann auch ein paar Kinder einverstanden. Der größte Teil der Flotte segelte bei 3-5 Beaufort um das Kap.
Beim Anlanden am Horner Campingplatz stellten wir verwundert fest, das Timo in seinem geliehen Opti keinerlei Ausreitgurte hatte. Bravo. Indianer reiten auch ohne Sattel.
Auf der Strandbadwiese nahmen wir ein reichhaltiges Vesper ein und bezogen anschließend die Zelte auf dem Campingplatz. Jetzt konnten wir noch ausgiebig baden und spielen.
 Nach dem gemeinsamen Abendessen war es schon Zeit schlafen zu gehen.
Ein kleiner Übergriff einer Zeltmannschaft sorgte noch für Action. Dann war Zapfenstreich. 
Mit üppigem Frühstück im Bauch beluden wir am Sonntag wieder Jochens VW-Bus und das Auto von Papafelix bis zum Anschlag und machten uns bei lauem Sonntagmorgenlüftle auf den Rückweg.
So flott wie bei der Anreise war die Rückfahrt mit Ostwind um 1 Beaufort nicht. Ausgiebiges Baden am Balkon des begleitenden Hausbootes weckte dann doch noch die Sportsgeister.
Glücklich und etwas müde kamen wir - bis auf Janniks Manöverbeule- unbeschadet am Herzengelände wieder an.
Die Jugend möchte sich hier bei der tatkräftigen Mithilfe der Begleiter und dem Sponsoring
durch die Jugendkasse bedanken.

Jugend und Elternfest

Am 27.06.2009 war unser Jugend- und Elternfest in den Herzen auf dem

Jugendgelände. Die Planung war abgeschlossen, nur das Wetter am Samstagmorgen war mit Dauerregen sehr bescheiden. Es waren eine Menge Kuchen gebacken und die Kinder samt Eltern waren auf 14.00 Uhr bestellt. Wir hatten extra als Highlight eine Banane zum ziehen

vom WSC Allensbach organisiert. Roland Wagner und Jürgen Hau hatten sich bereit erklärt, die Kinder mit ihren Motorbooten auf der Banane zu ziehen. Es schien so, als das die Veranstaltung gänzlich im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fallen würde. Da wir uns alle aber so sehr darauf gefreut hatten, ließ Petrus pünktlich um 14.00 Uhr den Regen in Sonnenschein verwandeln.

Kurzerhand holten wir die Banane und das Fest konnte beginnen. Es kamen eine Menge Jungsegler mit ihren Eltern. Vor lauter Bananefahren wurde das Abendessen "Pizza" fast vergessen. Während des ganzen Tages hatte Doro Tritthardt für lustige Überraschungen und Spiele an Land gesorgt. Doro hatte uns auch mit einer tollen Deko überrascht. Ganz witzig war das Seifenblasen machen was bei den Kleinen ganz gut ankam. Bei Doro wollen wir uns nochmal für ihr Engagement ganz

herzlich bedanken. Auch viele Eltern überraschten mit tollen Kuchen und

Obstschalen.

Es war ein tolles Jugendfest mit Eltern und wir freuen uns schon wieder

auf das nächste Fest.