Sehr geehrte Mitglieder,
diese Saison ist eine neue Erfahrung in unserer über 40-jährigen Geschichte. Konfrontiert mit einer Erkrankungswelle durch einen hochansteckenden Virus ist das gesellschaftliche und sportliche Leben in großem Maß eingeschränkt. Von Woche zu Woche werden Entscheidungen angekündigt oder getroffen, die erheblichen Einfluß auch auf unseren Verein, unsere Freizeit und unseren Sport nehmen. Es ist viel passiert in den letzten 8 Wochen und ein Ende von Einschränkungen ist nur am fernen Horizont zu erkennen. Auch kämpfen wir mit erfolgreichen Maßnahmen zum Schutz unserer Gesundheit und aber auch in zunehmendem Maße mit unverständlichen und seltsamen Informationen zu den Auslegungen.
Täglich und ja sogar mehrfach täglich, prüfen wir die aktuellen Veröffentlichungen von Bund, Land, Landkreis und Gemeinden. Es ist ein unglaubliches Durcheinander an Informationen die verteilt oder veröffentlicht werden. Zum Teil sogar von Institutionen die gar nicht dazu berechtigt sind und durch ihre unrechtmäßigen Verlautbarungen zu hoher Verwirrung führen.
Fakt ist, daß es für Baden-Württemberg eine klare Regelungsbefugnis gibt. Bundesvorgaben Landesvorgaben und zuletzt die Ortspolizeibehörde der Kommunen. In den Gemeinden muß alles in örtliche Regelungen umgesetzt werden, solange es sich im Bereich der Verordnungen um Rahmenvorgaben handelt.
Folgende Veranstaltungen sind Verschoben oder abgesagt:
Tanz in den Mai : Abgesagt
Wäschtwind-Cup: Verschoben, Termin wird noch gesucht
Sommerfest: Abgesagt, evtl. kleinere Veranstaltung im September
Hausherrenfest Abgesagt, wegen Verbot von Großveranstaltungen
Ausfahrt Öhningen: Vorerst zurückgestellt, bis Definition von Großveranstaltung vorliegt
Clubregatten: Vorerst keine Termine festgelegt. Evtl. Terminierung ab Juli möglich
Termine ab September: Vorerst noch im Plan
Hafen:
– Einwassern und Transfer in den Hafen ist privat und gewerblich möglich. Das beinhaltet auch das Verbringen der Boote vom Kran an den angestammten Liegeplatz.
– Die Krananlagen im Yachtclub, in Moos und bei der Yacht- und Bootswerft Martin sind in Betrieb. Es gelten besondere Hinweise zu Terminkoordination und den Abläufen.
– Die Boote dürfen unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheitsvorgaben (2-Personen Regelung Mindestabstand 1,5m keine Ansammlungen von mehreren „Pärchen“ auf den einzelnen Stegen) in den Hafen gebracht werden.
Die Boote sollten im Moment den Hafen nicht zu Freizeitzwecken (Segeln, Motorbootfahren, Angeln, usw…) verlassen. Es gibt mehrere unterschiedliche Rechtsauffassungen, die wir nicht mehr verstehen und die sich in den verschiedenen Veröffentlichungen zum Teil widersprechen. Zumal sie sich auch noch teils im Tagesrhythmus ändern. Die WaPo empfiehlt, sich vor Fahrtantritt über die aktuelle Situation seitens der Ortspolizei, in unserem Fall der Stadt Radolfzell zu informieren. Die aktuellen Hinweise und Regelungen können Sie mit dem Link https://www.radolfzell.de/bausteine.net/news/showfile.aspx?dateiid=30600&domid=1004 herunterladen (PDF-Dokument) oder auf der Startseite www.Radolfzell.de: „Fragen und Antworten (FAQ) zur aktuellen Situation in Radolfzell“ lesen.
Das Einlaufen in Häfen, außer zum Zweck des Auswasserns ist im Moment nicht erlaubt. Auch ist der Grenzübertritt in die Schweiz oder nach Österreich nicht erlaubt.
Arbeiten an und auf den Booten sind unter Einhaltung der Sicherheitsvorgaben, siehe oben, erlaubt
Die Boote dürfen zu Sicherungs- oder Kontrollzwecken betreten werden, Sicherheitsvorgaben!
Takelkran darf benutzt werden. Aber auch hier gilt die 2-Personen-Regel. Bitte unbedingt einhalten. 2 Personen an Bord und einer am Kran ist einer zu viel!
Das Hafengebäude ist komplett geschlossen, die Absauganlage ist nicht in Betrieb.
Gäste (Kurzzeit- und Tagesgäste) dürfen in unserem Hafen im Moment nicht anlegen. Deshalb bleiben die Netze an den Stegen 1 und 2 vorerst an den meisten Plätzen stehen. Die kleinen Netze an den Auslegern dürfen beim Belegen des Platzes natürlich entfernt werden.
Ein Arbeitseinsatz für das Auswintern des Hafens ist noch nicht möglich. Wir suchen hier nach einer Lösung im Rahmen der rechtlichen Vorgaben.
Bitte helfen Sie mit, daß durch Ihr verantwortungsvolles Verhalten ein Bild entsteht, das heißt: Wir halten uns an alle Regeln. Nur so können wir weiterhin für eine Lockerung der Beschränkungen kämpfen.

Clubhaus / Clubgelände / Slippen :
Clubraum und Terrasse sind geschlossen.
Clubgelände ist als Sportstätte eingestuft und darf deshalb nicht genutzt / betreten werden. Deshalb dürfen wir auch das Slippen, auch zum Einwassern von Booten, nicht erlauben.
Der Sportbetrieb und auch der Ausbildungsbetrieb sind eingestellt.
Wir hoffen hier auf langsame Öffnungsmöglichkeiten in Schritten ab Anfang Mai.
Die Trockenliegeplätze können wegen der Sperrung der Sportflächen noch nicht belegt werden.
Verein allgemein:
Wegen der Umstellung unserer , aus den 90-er-Jahren stammenden Verwaltungssoftware auf ein neues System können bis zum Dezember 2020 keine neuen Mitglieder aufgenommen werden.
Wir bemühen uns schnellst möglich, aber unter Berücksichtigung des Infektionsschutzgedankens, Lösungen für eine halbwegs erholsame Restsaison zu organisieren. Wir sind davon überzeugt, daß die Fläche auf dem See einer der sichersten Bereiche vor Infektion mit dem Coronavirus in Deutschland ist. Deshalb wollen wir vom Ministerium wissen, warum man uns den Weg aufs Wasser aus dem Hafen heraus verwehren will und das vom Bojenfeld aus erlaubt ist, genauso wie von privaten Grundstücken oder öffentlichen Flächen, welche nicht als Sportflächen deklariert sind.
Ihnen allen wünschen wir eine gute Zeit und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.
Bleiben Sie und Ihre Familien gesund
Im Namen des Vorstandes
Ihr Helmut Eisler

Unsere Kontaktdaten

Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell e.V.

Karl-Wolf-Str. 27
78315 Radolfzell

Sie haben Fragen?

    Bitte beweisen Sie, dass Sie kein Spambot sind und wählen Sie das Symbol Haus aus.