Gewinner der Clubmeisterschaft 2016 in der Yardstick-Gruppe ab 103 YST

Die 4 Nasen sind die glücklichen und stolzen Gewinner der Clubmeisterschaft 2016 in der Yardstick-Gruppe ab 103 YST und das mit einem Familienschiff unserer Bavaria 30 Plus - unserer TinKla Blue.
unten: Klaus A. Müller, Armin Grauel beide WWRa
oben: Gerry Weiss WWRa, Alexander Gottwick (WWRa i.L. - in Lauerstellung)
 
Beim Untersee-Yardstick-Pokal hat sich die TinKla Blue mit Crew auf einen achtbaren und sehr guten 4. Platz hinter die Dauerabonnenten vorgearbeitet und dies nur jeweils 2 Punkte hinter dem 3. und nur 4 Punkte hinter dem 2. Platz.

Sieger des Untersee Yardstick-Pokals 2015 wurden im WWRa-Clubhaus geehrt 

Vergangenen Freitag 20.11.2015 konnte der 1. Vorsitzende des Wassersportclubs Wäschbruck Radolfzell, Helmut Eisler, über 60 Vertreter von neun Segelclubs am Untersee im WWRa-Clubhaus begrüßen. Während dem diesjährigen Traumsommer waren ungefähr 400 Segler bei den acht Unterseeregatten gesegelt - mit insgesamt 116 Booten. Mike Kossmann vom Segelclub Iznang konnte bei der Siegerehrung folgende Erstplatzierte hervorheben: In der Gruppe Yachten 1 Yardstick gewann Manfred Hanhart vom SV Mammern, gefolgt von Bernhard Kümmerle vom YC Radolfzell. Drittplatzierter wurde Pawel Adamski vom SC Iznang. Bei den Yachten 2 Yardstick belegte Maja Mäder vom SC Moos den ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte Joe Wehrle vom YC Reichenau gefolgt von Kurt-Christian Trennstädt vom SV Gnadensee Allensbach. 
Den Platz 5 belegte Klaus A. Müller und den Platz 6 Klaus Fritsch vom WWRa.
Weitere Platzierungen von WWRa Mitgliedern:
Platz 11: Walter Rottler, Platz 12: Achim Zeeb, Platz 16: Manfred Schiementz, Platz 20: Berthold Jehle, Platz 24: Tim Buhl.
Sieger bei den Jollen wurde Berthold Engmann vom SC Iznang, Zweiter wurde Charles Staub vom SV Mammern und Dritter Jörn Thöne vom SG Thalfingen.
Weitere WWRa Platzierungen bei den Jollen erreichten auf Platz 6: Lukas Berghänel, Platz 17: David Achtzehner (420er), Platz 19: Jannis Pfister, Platz 22: Martin Schubert, Platz 26: David Achtzehner (Laser) und Platz 30: Philip Achtzehner.
Die Gesamtergebnisliste kann unter www.untersee-yardstick-pokal.de eingesehen werden.
Die Vorstandschaft gratuliert den Teilnehmern ganz herzlich.

Wäschtwindcup 2015

Optimale Windbedingungen zur Eröffnung der Segelsaison beim WWRa

 

Zum Auftakt der Segelsaison am Untersee starteten 39 Segelyachten und Jollen zum alljährlichen „Wäschtwindcup“ des Wassersportclubs Wäschbruck Radolfzell WWRa.

Regattaleiter Jürgen Apel teilte mit, dass durch das schlechte Wetter der letzten Wochen viele Anmeldungen ausgeblieben sind. Die Wettervorhersage war auch am Regattamorgen noch sehr gemischt. Die Segler mussten mit allen Winden rechnen. Die Überraschung war perfekt, als sich pünktlich zum Start um 13.00 Uhr die Sonne zeigte und seltene konstante Windverhältnisse von 14-17 Knoten herrschten, also ideale 4 Windstärken bliesen. Ein Dreieckskurs auf dem Radolfzeller See zwischen Höhe Liebesinsel und dem WWRa-Clubhaus im Herzenareal musste zwei Mal umsegelt werden. Bei dieser Yardstickregatta, die neben der WWRa-Clubmeisterschaft auch als 1. Lauf des Unterseepokals gewertet wird, wurde in drei Klassen gestartet. 1. Platz bei den Jollen belegte Harald Steiner vom SCD mit seiner fliegenden ‚Moth Foil‘ mit einer gesegelten Gesamtzeit von 00:32.24. In der Gruppe Yacht 2 über Yardstick 100 siegte Maja Mäder vom SCMB mit ihrer ‚Shark 24‘ mit einer gesegelten Zeit von 1:40:40. Den 1. Platz bei den Yachten 1, Yardstick < 100, belegte die Crew um die neue Präsidentin des benachbarten Yachtclub Radolfzell, Elke Maurer. Sie verwies den letztjährigen Gewinner Martin Hanhart mit seiner 8m ‚One Design‘ bei fast gleichschnell gesegelten Zeiten durch Yardstick-Punkteausgleich auf den 2. Platz. Schnellste Zeit bei den Yachten segelte Thomas Rudolphi vom YCRa mit 1:16:04, landete aber durch die Umrechnungsfaktoren der Yardstickmathematik auf Platz 4. Zu Ausklang und Siegerehrung trafen sich Segler, Freunde und Gönner im Clubhaus Herzen zur Aftersail Party des WWRa. Die Ergebnislisten sind einzusehen unter www.WWRa.de/Regatta.

Wäschtwindcup 2014

Am 24.05.2014 fand unser Wäschtwind-Cup statt.
(1. Lauf zur Clubmeisterschaft und 2. Lauf zum 16. Untersee Yardstick Pokal). Nach der Steuermannsbesprechung um 12.00 Uhr konnten wir um 13:00 Uhr bei einer leichten Brise aus Südwest starten. Da die Teilnehmer aber unbedingt das Starten üben wollten, haben ca. ein Drittel der Boote nicht nur einmal, sondern gleich zweimal einen Frühstart verursacht. Beim ersten Fehlstart hatten einige Boote noch nicht mitbekommen, wie ein Fehlstart signalisiert wird, oder haben nichts davon wissen wollen. Auf jeden Fall sind sie erst mal bis zur Luvtonne gesegelt, bis wir Ihnen klar machen konnten, dass die Wettfahrt neu gestartet werden muss. Dieses Missgeschick verursachte eine Verzögerung von ca. einer halben Stunde.

 

Im dritten Anlauf hat der Start dann endlich geklappt. Nach dem Start flaute der vorhandene Wind ab, um dann auf dem anschliessenden Raumschotkurs gleich um 180° aus der entgegengesetzten Richtung zu wehen. Dadurch wurde das gesamte Feld neu durchgemischt. Aber es setzte sich dann auch noch etwas Sonnenschein durch und die Wettfahrt konnte planmässig ablaufen. Von den 49 gestarteten Yachten und Jollen kamen 48 ins Ziel. Eine Yacht hatte dabei ein Dreieck zu wenig gesegelt und konnte seine hervorragende Position leider nicht in die Wer-tung einbringen. Eine Yacht erreichte das Ziel nicht im Zeitlimit von zweiStunden nach dem Einlauf der schnellsten Yacht. Alle 8 gestarteten Jollen waren innerhalb einer Stunde im Ziel. Schnellste Jolle war die H-Jolle von Tobias Gielen vom Integrativen Segelverband Bodensee. Bester Teilnehmer von unserem Verein war Moritz Dörfer auf  einem Laser Standard als Vierter. Bei den Yachten bis Yardstick 99 war Martin Hahnhart aus Mammern nicht zu besiegen. In dieser Gruppe war Jochen Pfister auf er Onyx 850 als Dritter bester Teilnehmer vom WWRa. In der Gruppe der Yachten ab Yardstick 100 siegte Joe Werle mit seiner Optima 92 vom YCIR und Jochen Buhl erwies sich wieder einmal als Leichtwindspezialist auf Platz drei. Am Abend wurde dann im Herzen gefeiert.

Wäschtwindcup 2013

Am 15.06.2013 konnten wir bei herrlichem Segelwetter unseren 8-ten Wäschtwind-Cup durchführen.

Diesmal kam pünktlich zum Start um 13:30 Uhr eine leichte Briese auf und die 47 Teilnehmer konnten pünktlich die Wettfahrt aufnehmen.

Von den 35 gestarteten Yachten waren 14 vom WWRa. Bei den Jollen waren es 6 Jollen vom WWRa.

Bester Teilnehmer bei den Yachten I bis Yardstick 100 war Udo Balbach als 6 ter auf Banner 28R.

Bei den Yachte II ab Yardstick 101 war Jochen Buhl als 4ter bester WWRa-ler.

Als bester Jollensegler vom WWRa zeigte sich die Mannschaft von David Achtzehnter auf 420er als 4 Platzierte.

Bei 1 bis 3 Windstärken aus westlicher Richtung konnten wir die Wettfahrt um 16:30 Uhr beenden.

Anschliessend traf man sich zum geselligen Erfahrungsaustausch im Herzengelände.

Den Ausklang haben einige Bootsfans dann bis in die frühen Morgenstunden ausgedehnt.

Zum Dritten Lauf zur Clubmeisterschaft trifft man sich am 19.07.2013 um 17:00 Uhr. Weiteres dazu in Kürze.



 

Sommerregatta am 04.08.2012

 

Anlässlich unseres Sommerfestes mit Einweihungsfeierlichkeiten für unsere beiden neu erstellten Vereinsgebäude, fand auch unsere Sommerregatte statt.

Gegen 11:30 Uhr traf man sich auf der neuen Hafenplattform zur Steuermannsbesprechung.

Der von mir in Aussicht gestellte zu segelnde Kurs, musste dann aber wegen einer Winddrehung, wie sie am Untersee durchaus üblich ist, kurzfristig geändert werden. Durch die Versetzung der Bojen ergab sich aber nur eine kurze Startverschiebung von ca. 10 Minuten.

Um 13:36 Uhr gingen dann 25 Jollen und Yachten bei herrlichem Sonneschein an den Start.

Bei leichtem Wind der Stärke 1-2 aus östlicher Richtung wurde wegen einer Bahnverkürzung nur ein Dreieck gesegelt. Die Bahnverkürzung war nötig, um auch den langsameren Seglern das Beenden der Wettfahrt zu ermögliche. (Keiner der Segler hat aufgegeben). Abgesehen von kleinen Schwankungen in Richtung und Stärke hat uns der Wind die Treue gehalten und nicht ganz abgestellt, wie es schon öfters vorgekommen ist. (Siehe zum Beispiel den Wäschtwind-Cup 2012).

Schnellstes Boot nach knapp 40 Minuten war Jochen Pfister mit Crew auf der Onyx 850 und das letzte Boot war der 420er von Lukas Berghändel und Julius Wachtendorf nach 2 Sunden und 18 Minuten.

Die Siegerehrung fand erstmalig am neuen Clubheim im Herzen statt.

Am Schnellsten bei den Jollen war Jörg Tritthart mit dem 15er Jollenkreuzer.

Schnellste Yacht der Gruppe I War Jochen Pfister auf der Onyx 850.

Bei den Yachten ab Yarstick 103 setzte sich Klaus Fritschi auf dem h26 durch.

 

Nach der Siegerehrung für die Sommerregatta wurden noch die Clubmeister 2012 gekürt.

Die Clubmeister waren die Selben wie die Sieger der Sommerregatta.

Jörg Tritthard auf 15er Jollenkreuzer

Jochen Pfister auf Oniyx850,

Klaus Fritschi auf h26.

 

Der Regattaleiter möchte sich nochmals bei allen Helfern und Teilnehmern für Ihre Geduld und Ihr Durchhaltevermögen bedanken.

 

Mit seglerischem Gruß

 

Euer Jürgen

 

 

Bericht zur Feierabendregatta des WWRa am 13.07.2012

 

Obwohl der Wetterbericht für den Freitag erhebliche Reganfälle mit vorausgesagt hatte, blieben die Segler vom großen Regen verschont.

Nach dem Start um 17.00 Uhr absolvierten die Segler den up und down Kurs bei anfänglichen 2 Windstärken. Pünktlich mit dem Start lies der Wind dann aber kontinuierlich nach, so dass die Wettfahrtleitung die geplanten 2 Runden auf eine Runde verkürzen musste.

Kurz vor Ende der Wettfahrt fing es dann noch an zu tröpfeln und nachdem alle Teilnehmer an Land waren, begann es ausgiebig zu schütten.

Wer diesen Bericht liest, könnte Ihn mit dem vom Vorjahr vergleichen und hätte fasst die selbe Wetterlage gehabt.

Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer ab ca. 19.00 Uhr am neuen Hafenmeisterhaus des Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell zum gemütlichen Ausklang des Tages.

Um 20.00 Uhr wurde dann das Ergebnis der Wettfahrt verkündet.

Teilnehmer waren 8 Jollen und 22 Yachten.

Bei den Jollen Startete eine Crew nicht ordnungsgemäß und konnte daher nicht gewertet werden.

Bester Jollensegler war Jörg Tritthardt auf dem 15er Jollenkreuzer Meteor.

Bei den Yachten musste sich Jochen Pfister der Mannschaft um Andreas Hohner nur um 30 Sekunden geschlagen geben.

Vom Yachtclub Radolfzell haben zwei Yachten teilgenommen.

Vom Segelclub Iznang haben 4 Yachten teilgenommen.

Hier nochmals mein Dank an die Helfer auf dem Wasser und an Land, die diese Veranstaltung ermöglicht haben.

 

 

Mast und Schotbruch Euer Regattaleiter

Jürgen Apel

 

Segler totzen der Flaute, Wäschtwindcup 2012


Am Samstag den 16.06.2012 fand auf dem Untersee vor Radolfzell der Wäschtwind Cup 2012, bei sehr warmen und sonnigem Wetter, statt.

Pünktlich zum Start um 13:30 Uhr setzte sich eine leichte Briese aus Ost durch. Beim Start gingen 51 gemeldete Boote auf eine Langstrecke.

Nach ca. einer Stunde flaute der Wind dann aber wieder ab und von den Teilnehmern wurde viel Geduld verlangt.

Die ersten Segler waren nach zweieinhalb Stunden im Ziel und die letzten sind nach viereinhalb Stunden erschöpft im Ziel angekommen.

Von den 51 Startern kamen nur 32 ins Ziel. Alle Anderen hatten mit dem Wind gehadert, der sich zu Wettfahrtende wieder einstellte.

Bester Segler bei den Yachten bis Yardstick 99 war Andreas Hohner auf einer Akros vom Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell vor Thomas Rudolphi auf einer Esse 850 vom Yachtclub Radolfzell und Jochen Pfister auf einer Onyx 850 vom Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell.

Bei den Yachten ab Yardstick 100 hat sich Michael Kossmann auf Fun vom Segelclub Iznang vor Dieter Preuksch auf Trident 80 vom Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell und Josef Roemgens auf Friendship 25 vom Segelclub Moos, durchgesetzt.

Von den Jollenseglern hat Cappo Blum auf seiner Windy von den Jollenseglern Reichenau den ersten Platz vor Rene´ Lamb auf Laser vom Yachtclub Radolfzell und David Lamb auf Open Bic vom Wassersportclub Wäschbruck, ersegelt.d dann die Siegerehrung und der gesellschaftliche Abschluss am Konzertsegel statt.Am Abend fand die Siegerehrung und der gesellschaftliche Ausklang am Konzertsegel in Radolfzell beiangenehm warmen Temperaturen statt.

Sommerregatta und Sommerfest 2011 des WWRa e.v.

 

Am Samstag fand anlässlich unseres Sommerfestes die Sommerregatta statt. Die Steuerleute und teilweise auch deren Besatzung trafen sich um 11:30 Uhr auf der Hafenmeisterplattform zur Steuermannsbesprechung. Nach einer kurzen Erläuterung des Kurses gingen 24 Boote aufs Wasser um gegen 13:00 Uhr zu starten. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns und hat ein kleines Zwischenhoch gemacht. Leider war Äolus nicht über unser Vorhaben informiert. Bei ruhigem Wetter ging es so mit leichtem Wind (ca. 0,5 Beaufort) auf den Kurs. Nach dem Start schlief der Wind dann immer mehr ein. Mit einer Bahnverkürzung konnten wir dann aber die Wettfahrt noch retten. Alle Teilnehmer waren mit dieser Massnahme einverstanden, da die schnellsten Boote bereits nach 50 Minuten im Ziel waren, die letzten Teilnehmer aber erst nach zweieinhalb Stunden mehr über die Ziellinie trieben als das sie segelten.

Gewertet wurden 8 Jollen, 5 Yachten in der Klasse I und 10 Yachten in der Klasse II.

Schnellste Jolle war Jörg Tritthardt auf einem 15er Jollenkreuzer mit seiner Crew.

Bei den Yachten bis Yarstickzahl 102 gewann Jochen Pfister auf Onyx 850 mit seiner Mannschaft.

In der Yachtstickgruppe der Yachten ab 103 hatte Walter Rottler auf einer Dehler 28 das Windglück auf seiner Seite.

Am Abend wurden die Sieger im gut besuchten Festzelt im Herzengelände geehrt.

Erstmalig haben wir an diesem Abend noch unsere Clubmeister 2011geehrt.

Die Clubmeister 2011 sind:

Jörg Tritthadt bei den Jollen

Manfred Schiementz bei denYachten bis Yardstick 102

Klaus Fritschi bei den Yachten ab Yardstick 103.

 

Anschliessend gab es noch genug Gesprächsstoff über die Windverhältnisse auf unserm geliebten Untersee und wie man es am besten vermeidet die Ziellinie beim ersten Anlaufen auch zu überqueren. Es gab einen Teilnehmer, der mindesten drei Versuche brauchte.

 

Zum Sommerfest konnte der 1. Vorsitzende Helmut Eisler neben den Regattateilnehmern fast 200 Mitglieder begrüßen. Die Festwarte Christian Muhr und Heiner Hettich hatten sich für diesen Abend etwas ganz besonderes ausgedacht.

Ab 17:00 Uhr wurden die Gäste mit einem Glas Sekt empfangen. Anschließend wurden die Anwesenden mit drei ausgezeichneten Gängen reichlich verwöhnt.

Danach wurden die Sieger der Sommerregatta und erstmals zu diesem Anlass auch die Clubmeister 2011 geehrt.

Bei Livemusik, einem Glas Wein oder leckeren Cocktails wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

An dieser stelle sei den Festwarten und allen Helfern ein ganz großes Lob ausgesprochen. Besser geht es nicht.

Midweekregatta des WWRa am 08.06.2011

 

Obwohl der Wetterbericht für den Mittwoch starke Reganfälle vorausgesagt hatte, blieben die Segler vom großen Regen verschont.

Die teilnehmenden Segler absolvierten den up und down Kurs bei guten 1-3 Windstärken und bedecktem Himmel ohne Regenfälle. Erst zum Ende der Wettfahrt fing es leicht an zu nieseln.

Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer auf der Hafenplattform des Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell zum gemütlichen Ausklang des Tages.

Teilnehmer waren 10 Optis, 13 Yachten und 4 Jollen.

Bei den Jollen hat aber ein Teilnehmer vorzeitig aufgehört, da der Wind langsam nachließ.

Die Optis und Yachten kamen alle ins Ziel.

Vom Yachtclub Radolfzell haben zwei Yachten teilgenommen. Von anderen Vereinen waren keine Teilnehmer auf dem Regattakurs.

Gewinner bei den Yachten war das Starboot vom Yachtclub Radolfzell mit der Seeberger-Crew.

Bei den Jollen hat sich Jochen Pfister vom Wassersportclub Wäschbruck Radolfzell auf Laser durchgesetzt.

Bester Optisegler war Moritz Matt vom Yachtclub Radolfzell.

 

Mast und Schotbruch

 

Jürgen

Wassersportclub Wäschbruck e.V. veranstaltete Wäschtwindcup.

Untersee-Yardstickpokal startete trotz dem Niedrigwasser

Erster Lauf vor Radolfzell

 

Am Samstag den 14.05.2011 fand vor Radolfzell der Wäschtwind-Cup des Wassersportclub Wäschbruck als erster Lauf zum 13. Untersee-Yardstick-Pokal statt. Trotz des niedrigen Wasserstandes im Bodensee, nahmen 33 Yachten und 11 Jollen an der Regatta teil. Bei wechselnden Winden wurde um 13:30 Uhr gestartet. Der gelegte Kurs war durch die drehenden Winde nicht leicht auszurechnen. Herrschte beim Start noch ca 2-3 Windstärken, so liess der Wind nach der ersten Hälfte des Kurses nach und schlief zeitweise vollständig ein. Dann drehte der Wind auch noch um ca. 180 Grad und gab den Seglern eine Gelegenheit sich neu zu positionieren. Danach drehte der Wind nochmals um 180 Grad und die ersten Segler konnten nach 1 Stunde und 22 Minuten das Ziel erreichen. Als erster erreichte Tobias Gielen mit der H-Jolle das Ziel in 1 Stunde 21 Minuten und 53 Sekunden. Bei den Yachten war Klaus Deggelmann vom YCIR auf Juwel als erster nach 2 Stunden 7 Minuten und 2 Sekunden im Ziel. Beenden konnten wir die Wettfahrt  um 16. 30 Uhr mit dem Einlaufen der letzten Yacht. 

Der Wettergott hatte mit den Teilnehmern ein Einsehen und liess es erst nach dem Ende der Wettfahrt regnen. Bei den Yachten setzte sich Matthias Karrenbauer mit Crew auf einer X-79 vom YCRa und Klaus Fritschi auf h26 vom WWRa durch und siegten in Ihrer Klasse. Tobias Gielen vom ISB siegte mit der H-Jolle bei den Jollen. 

Nach Wettfahrtende trafen sich die Segler im Herzengelände des Wassersportclub Wäschbruck zum gemütlichen Erfahrungsaustausch. 

 

Die Besten Platzierungen des WWRa waren: 

Jollen: Jochen Pfister auf Laser als Dritter. (Bester Jugendlicher war Tim Buhl ebenfalls auf Laser als 5 ter von 11 Jollen). 

Yachten 1 bis Yardstick 99: Johannes Neitsch auf Lacustre als 5-ter. 

Yachten 2 ab Yardstick 100: Klaus Fritschi auf h26 als 1-ter. 

Teilgenommen vom WWRa haben 6 Jollen und 13 Yachten. 

Mehr Bilder hier

 

Clubregatta 07.08.2010

Nach der Wettervorhersage mit leichtem Westwind der Stärke 1-2 aus Westen, habe ich mich entschlossen die Boje bereits am Vormittag auszulegen. Vom vorhergesagten Wind war da noch nichts zu spüren oder zu sehen.

Bei der Steuermannsbesprechung auf der Plattform vorm Hafenmeisterhaus war dann immer noch Flaute. Nur die Sonne kündigte einen schönen Tag an.

Ca. ½ Stunde vor dem Start setzte sich dann eine leichter Briese aus Süd-Ost durch, was ein verlegen der Kursbojen erforderte.

Da wir aber rechtzeitig dran waren, konnte trotz dieser Unwill der Start pünktlich um 13.00 Uhr erfolgen. Bei etwa einer halben Windstärke gingen 19 Boote auf den Kurs. 4 Jollen und 15 Yachten.

Wie zu erwarten ließ dann gleich nach dem Start der Wind nach, kam aber immer aus der gleichen Richtung (aus Süd-Ost und nicht von Oben). Der nachlassende Wind machte eine Bahnverkürzung erforderlich, die von allen Teilnehmern dankend war  genommen wurde.

So kamen alle gestarteten Boot auch ins Ziel und wir konnten am Abend im Herzengelände eine Wertung bekannt geben.

Vielen Dank an alle Helfer bei der Regatta und dem anschließenden Sommerfest, ohne Sie geht das Alles nicht.

 

Mast und Schotbruch

 

Jürgen

Midweekregatta am 23.06.2010

 

Pünktlich um 17:30 Uhr wurde die Wettfahrt für Yachten und Jollen gestartet.

Es war ein Up and Down Kurs ausgelegt, der zweimal abzusegeln war.

Bei fast idealem Wind der Stärke 2 und Sonnenschein gingen 20 Boote auf den Kurs.

Es war ein idealer Segeltag (trotz Fussballweltmeisterschaft), wie es jedes Jahr nur wenige gibt. Die Teilnehmer kamen aus Moos und Radolfzell. Iznang glänzte durch Abwesenheit. Beim Start taten sich einige Teilnehmer mit dem Auffinden der Startlinie schwer und erreichten diese deshalb nur knapp.

Auf dem Kurs wurde auch die Tonne von einigen Teilnehmern auf die stabile Verankerung geprüft.

Weiterhin eine schöne Saison wünscht

Jürgen

Wäschtwindcup 2010

Am Samstag den 15.05.2010 fand unser Wäschtwind-Cup 2010 statt.

Kurzfristig wurden, wegen der zu erwartenden widrigen Wetterumstände, die Veranstaltungsorte umgelegt.

Ab 10:30 Uhr wurden auf der Hafenplattform die Segelanweisungen ausgegeben und Nachmeldungen angenommen.

Um 13.00 Uhr fand die allgemeine Begrüßung aller Teilnehmer mit anschließender Steuermannsbesprechung statt.

Trotz aufgespannter Sonnenschirme auf der Plattform, wollte die Sonne nicht recht scheinen. Da half alles Locken nichts.

Gemeldet hatten 40 Boote die auch zum leicht verschobenen Startzeitpunkt zum Start erschienen. Gesegelt wurde  bei bedecktem Himmel und einigen leichten Spritzern aber bei günstigen Winden der Stärke 2-3 aus Nord. Nur die Temperaturen waren mehr zum Skifahren als zum Segeln. Für nächstes Jahr wollen wir das ändern. (Wir gehen Skifahren statt Segeln)

Die Regatta endete nach 2 Stunden und 15 Minuten.

Wegen des Wetters fand dann das berühmte Wäschtwindfest nicht am Konzertsegel sondern im Herzengelände statt.

Gegen 20:oo Uhr gab es die Siegerehrung.

Allen Helfern an Land und auf dem Wasser ist unser Dank gewiss, da alle gefroren und  trotzdem wie immer einen super Job gemacht haben.

 

 

 

Ergebnisstabelle

 

Bilder

 

(Vorbericht Südkurier)

01. Aug. Clubregatta - 3 Lauf zur Clubmeisterschaft

Am Samstag den 01.August 2009 fand bei wunderbarem sonnigen Wetter und ca. 29-30° C unsere diesjährige Club-Regatta statt.

Gegenüber den Vorjahren hat die Beteiligung stark nachgelassen.

Es waren nur 13 Yachten und 8 Jollen am Start.

So schön wie das Wetter auch war, so hat der Wind aber doch nur mit geringer Stärke 0-1 Bf geweht.

Beim Start hat alles wunderbar geklappt. Mit der Ausnahme, dass nur eine Jollen rechtzeitig zum Start erschien. Die restlichen 7 Jollen kamen erst ca. 20 Minuten nach dem Start an die Startlinie.

Für die Yachten gab es wegen des geringen Windes eine Bahnverkürzung, die danken akzeptiert wurde.

Die Jollen wurden wegen des verspäteten Starts nur auf eine kurze Bahn geschickt.

Start war um 14:06 Uhr und Wettfahrtende um 16:45 Uhr.

 

Feierabendregatta

Nachdem das Wetter den ganzen Tag über feucht war, um nicht zu sagen beschissen, hat es gegen 14:00 Uhr aufgehört zu regnen.

Es wehte ein schöner Wind der Stärke 3 aus östlicher Richtung.

Viele der Wassersportler haben sich aber erst gar nicht in den Hafen getraut. Es könnte ja regnen, was der Wetterbericht auch rausgesagt hatte. Gegen 16:45 Uhr sind wir dann bei relativ schönem Wetter, aber ohne Wind (der hatte inzwischen abgeflaut) ausgelaufen.

Von Westen her war dann eine Regenfront zu beobachten, die sich langsam in Richtung Zeller See bewegte. Beim Start um 17:45 Uhr hatten wir dann herrlichen Wind mit ca. 3 bf. .

Die Yachten sind noch trocken gestartet. Pünktlich zum Jollenstart frischte der Wind auf und es begann zu schütten.

Beim Start der Optis war dann das Wetterchaos perfekt. Wind der Stärke 5-6 und wolkenbruchartiger Regen. Dem waren einige Kinder nicht gewachsen. Dank der Unterstützung der Begleitboote vom WWRa, YCRa, SCMB und SCIz kam es aber zu keinen größeren Havarien und alle Kinder kamen wieder sicher an Land.

Die Yachten, 2 Finn und 3 Optis haben den Unwetter getrotzt und haben die Wettfahrt beendet.

Von 17 Yachten kamen 11 ins Ziel. Der Sieger ist unbekannt, da keine Meldung abgegeben wurde

Bei den Jollen war die Ausfallquote 50%. Sieger ist Fabian Eisler.

Die Optimisten sind mit 12 Booten angetreten. Gewinner bei den Otis Firmin Tritthardt.

 

Wäschtwindcup 2009

Am 16.Mai  fand der 1.Lauf zur Jahreswertung des 11.Untersee-Yardstick-Pokal 2009 statt. Unter der Leitung von Regattaleiter Jürgen Apel meldeten 60 Schiffe in den verschiedenen Klassen.

 

Bei einem gemütlichen Weißwurstessen stimmte man sich ab 10:30 Uhr auf die bevorstehende Regatta ein.

 

Pünktlich um 13:00 fand die Steuermannbesprechung, geleitet von Jürgen Apel statt. Man wurde bestens auf die

Regattastrecke und den neuen Startmodus vorbereitet.

 

Leider "schlief " der Wind pünktlich zum Start ein, so dass

das Feld bis zu vier Stunden auf dem Kurs unterwegs war.

 

Den leider für Segler nicht so tollen Bedingungen zum trotz wurde sehr guter Segelsport geboten.

 

Bei dem anschließenden Seglerhock, mit Buffet und toller

Livemusik von Coco wurden dann die Sieger und alle Plazierten geehrt (Ergebnisliste unter Ergebnisse).

Vorstand und Regattaleiter bedankten sich bei allen Teilnehmern für fairen und guten Sport.

 

Gefeiert wurde dann noch gemeinsam und so manche Erfahrungen und Geschichten wurden in toller Atmosphäre unter dem Radolfzeller Konzertsegel ausgetauscht.

Das alles wie immer harmonisch und reibungslos ablief verdankt der WWRa wie immer dem tollen Helferteam um Lothar Lehmann.